Skip to main content

Ihr Ratgeber über Getreide

Getreidemühle: Wissenswertes, Modellvergleiche und Kaufangebote

Eine Getreidemühle erleichtert die Arbeit in der Küche. Sie können mit so einem Gerät in den eigenen vier Wänden Mehl aus verschiedenen Getreiden, Pseudogetreiden und anderen Hülsenfrüchten herstellen. Natürlich möchte sich nicht jeder eine solche Mühle leisten, schließlich sind die meisten Modelle nicht ganz billig. Hier erfahren Sie, auf was Sie alles achten sollten, wie hoch die Kosten sind und was Sie alles mit einer Getreidemühle anstellen können.

Wie sieht das Funktionsprinzip einer Getreidemühle aus?

Das Funktionsprinzip von Getreidemühlen ist – egal ob die Antriebsart Wasser, Wind oder Strom ist – an und für sich immer dasselbe:

Die Getreidekörner werden zwischen zwei Steinen zerrieben, zerkleinert und gespalten. Dabei ist der Bodenstein (das ist der untere) ruhend, während der Läuferstein (der obere) sich bewegt (also dreht). In den großen Mühlen entsteht dabei zuerst Schrot.

Erst in den nachfolgenden Mahlgängen und nach dem Aussieben entsteht Mehl. Welches Mehl dabei herauskommt entscheidet, wie oft, wie fein und vor allem welche Bestandteile des Getreidekorns vermahlen werden. Die Vorgänge des Mahlens und Siebens können auch mehrmals wiederholt werden, um die Qualität des Mehls zu verändern bzw. zu heben.

Auch für zu Hause erhalten Sie heutzutage verkleinerte Versionen mit kleinen Mahlwerken. Dabei gibt es drei Optionen:

  • Manuelle Getreidemühle (Handmühle), die händisch zu betätigen ist und für kleine Mengen Mehl reichen.
  • Elektrische Getreidemühlen, die etwa 200- bis 300 g Mehl pro Minute schafft.
  • Mahlwerke als Aufsatz auf eine Küchenmaschine (meistens als Stahlmahlwerk).

Das Mahlwerk muss dabei aber nicht immer aus Stein sein. Es gibt auch solche aus Stahl.

Funktion einer Getreidemühle

Das Funktionsprinzip einer Getreidemühle ist seit Jahrhunderten unverändert: Zwischen zwei Steinen werden Getreidekörner gemahlen.

Verschiedene Mahlwerke für eine Getreidemühle

Handelsübliche Küchenmühlen werden meist mit einem Steinmahlwerk (hier mehr dazu: Getreidemühle mit Steinmahlwerk) ausgeliefert. Damit können Sie Getreide ziemlich fein aber auch grob mahlen. Mit einem Stahl- bzw. Kegelstahlmahlwerk werden Sie das nicht in dieser Feinheit hinbekommen.

Dem gegenüber steht der Nachteil, dass mit einem Steinmahlwerk Ölsaaten oder andere ölhaltigen Saaten nicht gemahlen werden können. Binnen kurzer Zeit würde das Mahlwerk verschmieren.

Auch die Haltbarkeit ist bei Steinmahlwerken in aller Regel höher. Die Steine stumpfen kaum ab und  können bei guter Pflege und Wartung viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte lang halten.

Steinmahlwerke können aus Naturstein (zum Beispiel Granit) oder Kunststein (zum Beispiel Edelkorund) bestehen. Natursteinmahlwerke sind meist teurer.

Vor- und Nachteile von Steinmahlwerken bei Getreidemühlen

  • Sehr feines Mahlen möglich
  • Optisch meist ein Hingucker
  • Effektiv in der Arbeitsweise
  • Auch für kornartige Gewürze einsetzbar
  • Oft teurer als alternative Mahlwerke aus Stahl
  • Reinigung fällt schwerer
  • Das Mahlen von Ölsaaten schwierig/nicht möglich

Ob Sie nun ein Steinmahlwerk oder Stahlmahlwerk hängt also davon ab, wozu Sie die Mühle bevorzugt verwenden wollen und wieviel Sie bereit sind, dafür zu bezahlen.

Steinmahlwerk bei einer Getreidemühle

Auch bei Handmühlen äußerst beliebt: Steinmahlwerke, die viele Vorteile beim Mahlen von Getreide bieten.

Welche Getreidemühle ist für zu Hause ideal?

Wenn Sie sich eine Getreidemühle für zuhause zulegen wollen, sollten Sie bereits im Vorfeld einige Kriterien beachten, anhand derer Sie eine gute Entscheidung fällen können. Hier möchte ich kurz auf diese Kriterien eingehen:

Antriebsart

Das ist gleichsam eines der wesentlichsten Kaufkriterien: Wenn Sie wissen, dass Sie die Mühle regelmäßig in Betrieb haben werden, zahlt es sich aus, über eine elektrische Getreidemühle nachzudenken. Diese schafft in etwa 200- bis 300 Gramm pro Minute. Von der Leistung her sind solche Geräte mit einem Motor ausgestattet, der um die 300- bis 500 Watt Leistung bringt.

Anderenfalls könnte auch eine Getreidemühle ohne Strom die besser Wahl sein. Diese Modelle sind in aller Regel um einiges billiger. Meistens gibt es solche, die mit einem Zwingensystem einfach am Küchentisch befestigt werden können. Die höher Flexibilität und geringeren Kosten bedingen aber einen gewissen Grad an Anstrengung (händisches Mahlen). Eine Produktion, wie mit einem elektrischen Gerät möglich wäre, ist mit einer Handmühle nicht zu schaffen.

Weitere Details habe ich hier für Sie zusammengefasst: Getreidemühle elektrisch und manuell?

Getreidemühle elektrisch

Eine elektrische Getreidemühle besticht mit hoher Leistung und einem Ergebnis von rund 200- bis 300 Gramm Mehl pro Minute (je nach Modell)

Kosten

Natürlich spielen auch die Kosten immer eine gewichtige Rolle. Handmühlen sind etwas günstiger als Elektromühlen oder Kombimühlen, bestehend aus Flockenquetsche und Getreidemühle. Insgesamt gesehen muss ich aber sagen, dass jede Art der Getreidemühle für das Eigenheim nicht unerhebliche Kosten verursacht.

Wenn Sie also jemand sind, der wenig Mehl braucht, sehe ich keinen Grund, dieses nicht auch im Lebensmittelmarkt oder direkt bei einem Müller zu kaufen. Backen Sie aber sehr oft, zahlt sich eine eigene Mühle schon aus.

Rechnen Sie in etwa mit folgenden Kosten:

  • Handmühle: rund 100- bis 200 Euro
  • Elektromühle: rund 300- bis 500 Euro
  • Kombigerät: rund 500- bis 700 Euro

Nach oben hin sind zwar (fast) keine Grenzen gesetzt aber Modelle mit Kosten von weit über 700 Euro sollten schon extreme „Extras“ haben oder sehr leistungsfähig sein.

Letzte Aktualisierung: 26.01.2022, Bilder von amazon.de

Optik

Eine nicht unwesentliche Rolle spiel auch die Optik eine Mühle für die eigenen vier Wände. Viele Modelle bestehen aus Holz (oft aus Buche) und bringen daher neben einer hohen Funktionalität auch etwas fürs Auge mit. Hier dazu auch mehr: Getreidemühle aus Holz. So eine Mühle können Sie auch offen herumstehen lassen, ohne dass sie stört.

Holz ist noch dazu ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff, daher würde ich auch aus diesem Grund einem Holzgehäuse den Vorzu geben. Natürlich ist dieses Mitverantwortlich dafür, wenn der Preis ein höherer ist.

Zwischenfazit

Meiner Ansicht nach ist für daheim eine elektrische Getreidemühle mit Steinmahlwerk und einer Leistung von rund 300- bis 500 Watt als ausreichend anzusehen. Eine solche Mühle ist zum Beispiel die Komo Fidibus Medium, die auch bei Amazon eine Reihe guter Rezensionen vorzuweisen hat:

KoMo Fidibus Medium Getreidemühle (360 Watt, Holz)*
  • 360 Watt, mahlt 100 Gramm Weizen pro Minute
  • Gehäuse und Trichter aus massiver Buche
  • Dieses Gerät hat das Zertifikat TÜV GS – geprüfte Sicherheit

Letzte Aktualisierung: 26.01.2022, Bilder von amazon.de

Die Getreidemühle reinigen, säubern und pflegen

Wie bei sehr vielen anderen Küchen- und Haushaltsgeräten auch, ist es unerlässlich, dass Sie Ihre Getreidemühle reinigen. Die Gründe dafür, dass Sie das überhaupt machen sollten, liegen oft auf der Hand:

  • Die Mahlsteine sind verschmiert, weil Sie ein Getreide verwendet haben, das nicht geeignet oder trocken genug zum Mahlen war.
  • Die Getreidemühle war bereits lange nicht benutzt und sollte von Staub entfernt werden.
  • Sie haben (versehentlich) Ölsaaten gemahlen und das Öl hat die Mahlsteine verunreinigt.
  • Es ist einfach von Zeit zu Zeit eine gründliche Reinigung angesagt.

Oft reicht es im ersten Schritt, wenn Sie einen groben Mahlgang mit Weizen oder Reis machen. Das reinigt meistens die Mahlsteine ganz von alleine. Manchmal kommt es aber dazu, dass Sie das Mahlwerk ausbauen müssen, um die Maschine gründlich zu säubern.

Was auch gut klappt: Halten Sie einen Staubsauger an den Auslauf Ihrer Getreidemühle. Nehmen Sie diese dann in Betrieb und schalten auf einen groben Mahlgang. Das rüttelt die Mahlkammer durch und der Schmutz kann durch die Kraft des Staubsaugers heraus gesaugt werden.

Weiterführende Beiträge

Ich habe hier noch alle weiterführenden Beiträge für Sie übersichtlich zusammen gefasst, die ich betreffend Getreidemühlen und den wichtigsten Details dazu auf meiner Webseite bereits veröffentlicht habe: