Skip to main content

Ihr Ratgeber über Getreide

Pseudogetreide: Wo liegen die Unterschiede zu echtem Getreide?

Neben den sieben klassischen Getreidesorten (Weizen, Gerste, Roggen, Reis, Hirse, Hafer, Mais) gibt es noch einige sogenannter Pseudogetreide. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um etwas Ähnliches wie Getreide aber doch nicht um eines. In diesem Beitrag möchte ich Aufschluss darüber geben, was Pseudocerealien sind, wo die Unterschiede zu echtem Getreide liegen und ob Sie diese auch zu selber mahlen können.

Welche Sorten gelten als Pseudogetreide?

Als Pseudogetreide werden die Körner von Pflanzen bezeichnet, die nicht der Pflanzenfamilie der Süßgräser (einkeimblättrige Pflanzen) angehören aber defacto so, wie Getreide auch genutzt werden. Rein botanisch gesehen liegt also kein Getreide vor – daher die Begrifflichkeit Pseudogetreide.

Aufgrund teilweise fehlender Bestandteile haben diese Pseudocerealien aber keine Eigenbackfähigkeit. Sie lassen sich zwar zu Mehl vermahlen aber zu Broten verarbeiten kann man sie nur mit speziellen Rezepten oder unter Zugabe anderer Getreidesorten, die eine Eigenbackfähigkeit aufweisen.

Beachten Sie aber, dass Sie bei klassischen Backrezepten, in denen beispielsweise Weizenmehl gefordert wird, dieses nicht einfach 1:1 durch ein Pseudogetreide-Mehl austauschen können. Dia geänderten Backeigenschaften dieser Mehle sind Garant dafür, dass das in den meisten Fällen nichts wird.

Die bekanntesten Pseudogetreidesorten sind:

  • Buchweizen (Knöterichgewächs)
  • Amaranth (Fuchsschwanzgewächs)
  • Quinoa (Fuchsschwanzgewächs)

In Mitteleuropa sind diese Sorten übrigens nicht heimisch. Der Anbau zahlt sich aufgrund großer Konkurrenz echter Getreide und der teilweisen klimatisch schlechten Voraussetzungen auch nicht wirklich aus.

Buchweizen

Buchweizen

Quinoa

Quinoa

Amaranth

Amaranth

Ist Pseudogetreide gesund?

Ob Pseudogetreide für jemanden gesund sind, sollte die jeweilige Person für sich selbst entscheiden. Hier nur ein paar grundsätzliche Eigenschaften von Pseudocerealien (im Vergleich zu echtem Getreide):

  • Pseudogetreide enthalten kein Gluten. Daher sind diese auch für Menschen, die an Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) leiden, keine Alternative.
  • Es sind mehr Eiweiß und mehr Ballaststoffe enthalten als in vielen Getreiden. Daher kann Pseudogetreide einen wichtigen Beitrag liefern, wenn eine proteinreichere Ernährung verfolgt wird.
  • Der niedrigere Kohlenhydratanteil wirkt sich auch auf den Blutzuckerspiegel aus. Für Leute, die Probleme mit ihm haben, kann Pseudogetreide daher auch eine Option anstelle von echtem Getreide sein.

Vergessen Sie aber nicht, dass das fehlende Gluten die Eigenbackfähigkeit unterbindet und zum Beispiel Brote aus reinem Pseudogetreide nicht wirklich herstellbar sind. Mit dem richtigen Rezept klappt aber auch das – im Internet finden Sie unzählige davon!

Welche Nährwerte haben Buchweizen, Amaranth und Quinoa?

Um zu verdeutlichen, wo im Hinblick auf die Nährwerte die großen Unterschiede liegen, habe ich hier eine tabellarische Auflistung gemacht und Buchweizen, Amaranth sowie Quinoa mit herkömmlichem Weizen vergleichen (jeweils die Nährwerte pro 100 Gramm). Die Werte sind gerundet und können natürlich je nach Herkunft der Körner auch abweichen:

Nährwerte pro 100 Gramm
Buchweizen
AmaranthQuinoaWeizen
Energierd. 341 kcalrd. 385 kcalrd. 363 kcalrd. 330 kcal
Kohlenhydraterd. 71 grd. 66 grd. 61 grd. 59,5 g
Proteinrd. 10 grd. 14,5 grd. 13 grd. 11,4 g
Fettrd. 1,7 grd. 6,5 grd. 5,8 grd. 1,8 g
Ballaststofferd. 3,7 grd. 9,3 grd. 7,2 grd. 13,2 g

Was ist bei Backen mit Mehl aus Pseudogetreiden zu beachten?

Hier ein paar Dinge, die Sie zu beachten haben, wenn Sie mit Pseudogetreiden-Mehl backen möchten (auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:

  • Das 1:1 Ersetzen von herkömmlichem Mehl (Weizen, Dinkel, etc.) gegen beispielsweise Buchweizen- oder Amaranthmehl funktioniert nicht, weil diese kein Gluten enthalten.
  • Schauen Sie sich vor dem Backen nach speziellen Rezepten für glutenfreie Mehle um.
  • In solchen Rezepten sind Sie häufig gezwungen das Gluten zu kompensieren. Das passiert mit Bindemitteln, wie zum Beispiel Stärkemehl oder Johannisbrotmehl.
  • Vom Ergebnis her sind Backwaren, die mit Pseudogetreide gemacht wurden, meist trockener im Geschmack – das heißt aber nicht, dass sie deswegen schlechter schmecken.

Wenn Sie zu fertigen Mehlen greifen möchten, habe ich hier drei Mehle aus unterschiedlichen Pseudocerealien für Sie:

Letzte Aktualisierung: 1.07.2022, Bilder von amazon.de

Kann man Pseudocerealien selber zu Mehl mahlen?

Ja, auch Pseudogetreide kann relativ einfach mit einer passenden Getreidemühle zu Mehl gemahlen werden. Die Vorteile dabei sind:

  • Spart Geld: Vor allem für Leute, die an einer Zöliakie leiden, kann die Anschaffung einer Kornmühle auf lange Sicht Geld sparen, denn Produkte im Fachhandel sind oft auch nicht gerade billig.
  • Nährstofferhalt: Selbst gemahlenes Mehl enthält alles vom Korn, das vorher oben in den Trichter eingefüllt wurde. Es wird nichts herausgesiebt, wie das eventuell in der Industrie gemacht wird. Die so wichtigen Mineralstoffe, wie Eisen, Kalium und Phosphor bleiben erhalten.
  • Frisches Mehl: Wenn Sie die Körner mahlen, haben Sie frisches Mehl, das Sie sofort weiterverarbeiten können.
  • Flexibilität: Da der Mahlgrad sehr individuell einstellbar ist, sind Sie sehr flexibel, was die Griffigkeit des Mehls angeht, das Sie mahlen wollen.

Für das Mahlen von Pseudogetreide ist meiner Erfahrung nach eine Mühle mit rund 250 bis 350 Watt Motorleistung durchaus ausreichend.

Als Beispiel dafür möchte ich hier die Fidibus Magic* mit einer Motorleistung von 250 Watt nennen. Sie mahlt dabei etwa 100 Gramm Getreide pro Minute. Der Trichter besteht aus massiver Buche und gebürstetem Edelstahl. Geeignet ist es für Weichgetreide und Gewürze, aber keine Ölsaaten (wegen dem Steinmahlwerk).

Mehr Flexibilität beim Mahlen haben Sie mit der Komo Fidibus Medium*. Sie hat eine höhere Motorleistung mit 360 Watt aufzuweisen und kommt daher mit Weichgetreide, Hart- und Pseudogetreide, Gewürzen, Hülsenfrüchten und Kaffee zurecht. Die bisherigen Amazon Rezensenten haben diese Mühle sehr gut bewertet, aber sehen Sie selbst:

4%
KoMo Fidibus Medium Getreidemühle (360 Watt, Holz)*
  • 360 Watt, mahlt 100 Gramm Weizen pro Minute

Letzte Aktualisierung: 1.07.2022, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge