Skip to main content

Ihr Ratgeber über Getreide

Wie Sie das Mahlwerk ausbauen: So können Sie dabei vorgehen

Ein Mahlwerk guter Qualität muss normaler Weise ein Leben lang nicht gewechselt werden. Sie schärfen sich grundsätzlich selber und auch die Reinigung geht in der Regel ohne zerlegen der Getreidemühle. Aber trotzdem: Manchmal müssen Sie dennoch das Mahlwerk ausbauen. Mehr dazu habe ich in diesem Artikel zusammengefasst:

Warum muss das Mahlwerk ausgebaut werden?

Trotz der hohen Qualität von Getreidemühlen muss das Mahlwerk in Einzelfällen ausgebaut werden:

  • Manche Hersteller bieten ein Wechselmahlwerk an, um verschiedene Getreidesorten und Gluten freies Getreide mahlen zu können.
  • Die Mahlsteine sind so stark verschmiert, dass die Reinigung der Getreidemühle nicht mehr anders möglich ist (mehr dazu hier: Getreidemühle reinigen)
  • Die Mahlsteine wurde beschädigt, weil das Getreide verunreinigt (kleine Steinchen, etc.) war oder bedürfen einer Überprüfung.
  • Sie möchten Gewürze oder Kaffee mit Ihrer Getreidemühle* mahlen und aus diesem Grund ein eigenes Mahlwerk verwenden (das kann ich auch empfehlen, da ansonsten die Aromen des Getreides und des Kaffees bzw. der Gewürze aufeinander treffen, was oft nicht sehr toll ist).

Wie Sie das Mahlwerk ausbauen

Ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als Tausend Worte, daher ein kurzes Beispielvideo zum Ausbau eines Mahlwerks einer Getreidemühle (am Beispiel einer Komo-Mühle):

Als Beispiel eines gelungenen Wechselmahlwerks sei an dieser Stelle ebenfalls der Hersteller Komo* erwähnt:

Das Wechselmahlwerk* besteht aus zwei Mahlsteinen, einer Silikonmahlkammer, einem Inbusschlüssel und einer Bürste für die Reinigung. Für die verschiedenen Mühlen ist ein jeweils passendes Mahlwerk zum Wechseln gefertigt:

  • 250-Watt-Getreidemühlen, Mahlsteindurchmesser 7,5 cm (Wechselmahlwerk 250)
  • 360-Watt-Getreidemühlen, Mahlsteindurchmesser 8,5 cm (Wechselmahlwerk 360)
  • 600-Watt- Getreidemühlen, Mahlsteindurchmesser 8,5 cm (Wechselmahlwerk 600)

Und so funktioniert das Wechseln und Ausbauen des Mahlwerks:

Drehen Sie den Trichter in Richtung „Grob“ ab und entfernen Sie den oberen Mahlstein aus der Getreidemühle. Lösen Sie mithilfe des Inbusschlüssels von der Motorwelle ab. Zum Locken müssen Sie die Schraube nach rechts herum Schrauben, da diese ein Linksgewinde hat. Dann können Sie den unteren Mahlstein lösen.

Nun können Sie die Mahlkammer aus der Mühle nehmen. Jetzt können Sie die Wechselmahlkammer einsetzen und den unteren Mahlstein wieder festschrauben (diesmal nach links!).

Anschließend den oberen Mahlstein einsetzen und den Trichter aufschrauben – im Handumdrehen ist alles getauscht und Sie können wieder Mehl und Schrot produzieren. Sie sehen, wenn Sie das Mahlwerk ausbauen ist auch das keine große „Hexerei“.

Sehen Sie sich hier eines der Wechselmahlwerke von Komo an, achten Sie dabei aber immer darauf, um welche Type es sich handelt:

KoMo Wechsel-Mahlwerk für 250 Watt Getreidemühlen*
  • für 250 Watt Mühlen
  • Mit dem KoMo Wechsel-Mahlwerk  können Kaffee, Gewürze oder auch glutenfreie und  glutenhaltige Getreide in einer Mühle verarbeitet werden
  • Hierfür wird bei einem Wechsel des Mahlgutes einfach das Mahlwerk ausgetauscht, so dass du gluten- und aromafrei weitermahlen kannst.

Letzte Aktualisierung: 29.02.2024, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge