Mehltypen Tabelle

Mehltypen Tabelle
Mehltypen Tabelle

Hier habe ich unterschiedliche Mehlsorten in einer übersichtlichen Mehltypen Tabelle abgebildet.

Immer wieder sieht man im Geschäft Mehlsorten angeschrieben, die dahinter eine Zahl stehen haben. Beispielsweise Weizenmehl Type 405 oder Dinkelmehl Type 812. Wenn Sie sich gefragt haben, was das eigentlich bedeutet und weshalb manche Mehlsorten doch keine Zahlenangabe haben, sind Sie hier richtig. Ich erkläre, was es damit auf sich hat und habe eine Mehltypen Tabelle erstellt.

Was bedeutet die Zahlenangabe auf Mehlpackungen

Eigentlich ist es recht simpel: Die Zahl nach der Mehlart gibt lediglich an, wie viele Mineralstoffe noch im Mehl enthalten sind. Die Angabe erfolgt in „Milligramm pro 100 Gramm Mehl“.

Also hat beispielsweise das klassische Weizenmehl Type 405 je 100 g Mehl 405 mg Mineralstoffe zum Inhalt.

Je höher diese Zahl daher, desto mehr Mineralstoffe sind im Mehl noch enthalten und nicht bei Produktion, Lagerung und Transport verloren gegangen. Sie sehen das auch an der Helligkeit. Grundsätzlich gilt: Je dunkler das Mehl, desto mehr enthaltene Mineralstoffe.

Die hellere Färbung von Mehlen ist darauf zurück zu führen, dass beim Mahlen mehr von den äußeren Schichten entfernt wird, die auch die wichtigen Inhaltstoffe (Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe) enthalten.

Die zusätzlichen Angaben „universal“, „glatt“ und „griffig“ haben nichts mit der Güte sondern mit der Körnung des Mehls zu tun. Griffiges Mehl ist eher grob gemahlen, glattes Mehl sehr fein und universales Mehl eine Mischung aus beiden Arten.

Einzig Vollkornmehle, als bei denen das volle Korn vermahlen wurde, erhalten keine spezielle Typenbezeichnung und Nummerierung.

Welche Mehltypen gibt es?

Im folgenden gehe ich kurz auf unterschiedliche Typen mit hoher, mittlerer und geringer Typenzahl im einzelnen ein:

Mehle mit geringer Typen Zahl

Das in den obigen Beispielen angeführte Weizenmehl Type 405 kennen wahrscheinlich die meisten. Es ist das im typischen Haushalt meiner Erfahrung nach gebräuchlichste Mehl und wird sehr oft zum Backen verwendet. Bei diesem Mehl sind keine äußeren Bestandteile mehr enthalten und daher die sehr weiße Farbe und der niedrige Mineralstoffgehalt.

Mehle mit geringer Typenzahl weisen gute Backeigenschaften auf und werden daher bevorzugt für Kuchen und feinere Backwerke verwendet. Das Dinkelmehl-Pendent zu Weizenmehl Type 405 stellt das Dinkelmehl 630 dar.

Mehle mit mittelhoher Typen Zahl

Diese Mehle besitzen eien deutlich dunklerer Farbe und auch einen meiner Ansicht nach besseren Geschmack als beispielsweise Weizenmehl Type 405. Als stellvertretend seinen hier Roggenmehl Type 1150 oder Dinkelmehl Type 1050 genannt. Diese Mehle sind nicht mehr ganz so fein und eignen sich daher in erster Line zum Backen von Broten.

Mehle mit hoher Typen Zahl

Diese Mehle (zum Beispiel Roggenbackschrot Type 1800) schmecken sehr kräftig und sind sehr dunkel. Sie beinhalten gröbere Teile (Kornreste) und werden bevorzugt zur Herstellung von Vollkornbroten herangezogen. Sie enthalten eigentlich alles, bis auf den Keimling.

Gegenüber Mehlen mit niedriger und mittelhoher Typenzahl weisen diese Mehle einen deutlich höheren Mineralstoffgehalt auf.

Vollkorn Mehl

Wie oben erwähnt, weisen diese Mehle keine spezielle Nummerierung auf. Sie beinhalten die gesamten Bestandteile der gereinigten Getreidekörner und daher auch den Keimling, der bei den Mehlen mit hoher Typenzahl noch fehlt. Lediglich das Nicht-Essbare (Hülsen und Spelzen) wird vor dem Mahlen entfernt.

Mehltypen Tabelle

Zur besseren Übersicht habe ich die gängigsten Typen in einer übersichtlichen Tabelle1 gegenüber gestellt:

MehlsorteTypeMineralstoffe (%)Eigenschaften/Einsatzgebiet/Verwendung
Weizen405bis 0,50Standardmehl
Weizen5500,51 - 0,63feinporigere Teige; gut zum Brot backen
Dinkel630bis 0,70Dinkelmehl hell; gute Backeigenschaften
Weizen8120,64 - 0,90ideal für helles Mischbrot
Dinkel8120,71 - 0,90Dinkelmehl mittelhell
Roggen815bis 0,90für helles Roggenbrot; verbreitet in Ö und Süd-D
Roggen9970,91 - 1,10für das klassische Roggenmischbrot
Weizen10500,91 - 1,20Für Mischbrote mittlerer Helligkeit und Kekse
Dinkel10500,91 - 1,20Dinkelmehl dunkel; kräftiger Geschmack
Roggen11501,11 - 1,30für Roggenmischbrot
Roggen13701,31 - 1,60für Roggenmischbrot
Weizen16001,21 - 1,80 für dunkle Mischbrote aus Weizenmehl
Weizen1700bis 2,10Weizenbackschrot; ohne Keimlinge
Roggen17401,61 - 1,80für dunkles Roggenmischbrot
Roggen1800bis 2,20Roggenbackschrot; ohne Keimlinge

Wie bereits oben angedeutet, findet sich in dieser Tabelle kein Vollkornmehl, da es keine spezielle Nummer aufweist. Hier erfahren Sie übrigens mehr darüber, wie Sie Getreide selber mahlen können.


1 Quelle: Recherche im Internet, hauptsächlich auf http://www.brotguru.net