Mehl mahlen – mit welcher Mühle?

Mehl mahlen Mühle
Mehl mahlen Mühle

Mehl mahlen – aber mit welcher Mühle?

Wollen Sie Mehl mahlen, werden Sie eine Getreidemühle für zuhause benötigen. Es gibt allerdings auf dem Markt ein paar unterschiedliche Mühlenarten und Mahlwerke und daher möchte ich in diesem Artikel einen kleinen Überblick dazu geben und kurz auf die Unterschiede eingehen.

Manuelle Getreidemühlen

Wie der Name schon sagt, müssen Sie diese Art der Gertreidemühle par Hand, also manuell, bedienen. Der Vorteil solcher Mühlen ist, dass Sie in der Regel kleiner und handlicher sind und auch nicht so viel Kosten, wie die unten beschriebenen elektrischen Getreidemühlen.

Manuelle Mühle bei Amazon ansehen*

Damit einher geht aber auch der Nachteil, dass Sie sich ordentlich anstrengen müssen, um das Mehl zu mahlen.

Benötigen Sie also oft frisches Mehl und das noch dazu in größeren Mengen, ist eine solche Mühle nicht effizient. Für jemanden, der ab und zu Mehl verarbeitet, ist eine manuelle Mühle aber durchaus eine lohnende Anschaffung. Hier erfahren Sie mehr über manuelle Getreidemühlen.

Elektrische Getreidemühlen

Diese Geräte sind punkto Mehlmenge und –geschwindigkeit den Handmühlen weit voraus. Sie kosten aber auch mehr und benötigen weit mehr Platz. Eine durchschnittliche elektrische Getreidemühle schafft in etwa 100 Gramm Mehl pro Minute (je nach Körnung). Sie haben also die Möglichkeit in etwa 5 Minuten zu einem halben Kilogramm Mehl zu kommen – je nach Körnung natürlich.

Diese Mühlen sind daher sehr praktikabel und bewähren sich in der Praxis. Grundsätzlich können Sie hier auch den Mahlgrad individuell wählen und so glattes oder griffiges Mehl selber mahlen. Mehr über diese Geräte gibt es auch hier: Eine elektrische Getreidemühle kaufen.

Flockenquetschen

Flockenquetsche*

Dabei handelt es sich eigentlich um keine Getreidemühle, sondern um eine Vorrichtung, mit der Sie Getreide zu Flocken (zum Beispiel Hafer zu Haferflocken) quetschen können. Sie bekommen so für Ihr Frühstücksmüsli frische Zutaten, die mit allen enthaltenen Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sind.

Lesen Sie hier mehr zu Flockenquetschen.

Kombi-Getreidemühlen

Möchten Sie Mehl selber mahlen und Getreide quetschen, könnten Sie sich eine Kombimühle zulegen. Diese Geräte Kosten um einiges mehr als elektrische Getreidemühlen, bieten aber dafür ein tolles Gesamtpaket an. Sie können mahlen und quetschen, was das Herz begehrt und benötigen nicht zwei einzelne Vorrichtungen dafür, die oftmals einzeln mehr Kosten, als in einem. Hier habe ich eine meiner Meinung nach (kein Test!) gute Kombimühle bei Amazon verlinkt: Kombi-Getreidemühle*.

Wie Sie sich auch immer entscheiden: Bedenken Sie, dass zum Mehl mahlen auch andere Kriterien wichtig sind, wie beispielsweise die Motorleistung des Geräts, die mögliche Trichterfüllmenge und vor allem auch das Mahlwerk. Wollen Sie sehr feines Mehl, bietet sich zum Beispiel ein Steinmahlwerk eher an, als ein Stahlmahlwerk.

Eine aus meiner Sicht empfehlenswerte elektrische Getreidemühle ist zum Beispiel dieses Modell, das Sie auch direkt bei Amazon begutachten können:

Komo Fi-21-Med, Getreidemühle Fidibus Medium, 360...*
  • Komo Fidibus-Getreidemühle, Medium.
  • Elektrisch, 230 V.
  • Korund-Keramik-Mahlsteine, 85 mm.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API